Do., 22. Okt. | Kunsthaus sans titre

Goldspur der Garben

Dramatisierte Fassung des Ensemble LX von "Goldspur der Garben" nach der Novelle von Tschingis Aitmatow gespielt von Barbara Schaffernicht (links) und Karen Schneeweiß-Voigt.
Anmeldung abgeschlossen
Goldspur der Garben

Zeit & Ort

22. Okt. 2020, 17:30
Kunsthaus sans titre, Franz. Str. 18, 14467 Potsdam, Deutschland

Über die Veranstaltung

Ein  uralter Vorgang: Väter und Söhne ziehen in den Krieg. Frauen  bleiben   zurück und versuchen zu retten, was zu retten ist. Die  geschundene  Erde  ächzt. Aitmatows Novelle über eine Mutter, die durch den Krieg  fast alles   verliert und doch ihre Hoffnung auf Menschlichkeit nicht  aufgibt, hat   zeitlose Gültigkeit. Aitmatow stellt die Frage nach der  Verantwortung   des Menschen für den Zustand der Welt. Und gewinnt in  dieser Grundsätzlichkeit erschreckende Aktualität. Jetzt ist der poetisch ergreifende Text erstmalig in einer    dramatisierten Fassung auf der intimen Bühne des Kunsthauses „sans titre“ zu erleben. Das Ensemble LX hat die kraftvolle Dichtung Aitmatows  behutsam in ein Schauspiel für   zwei Frauen übertragen. In der Regie von  Richard Jourdant spielen   Barbara Schaffernicht und Karen  Schneeweiß-Voigt.

Foto: Alexandra Macnaughton

Anmeldung abgeschlossen

Diese Veranstaltung teilen