intersonanzen – Brandenburgisches Fest der Neuen Musik

Home » 2018 » intersonanzen – Brandenburgisches Fest der Neuen Musik


intersonanzen – Brandenburgisches Fest der Neuen Musik

25. Mai bis 3. Juni 2018

Stimmt!

Gestus und Artikulation – vom stimmigen musikalischen Ausdruck

„Das gelungene Kunstwerk überzeugt, obwohl und indem es fremd ist“.  Dieser Satz von Dr. Judith Siegmund gilt insbesondere für die klingende Kunst heute. Was ist an ihr fremd, was vertraut? Wie verständlich ist das Fremde, wie anders und interessant das Vertraute? Wie und wodurch gelingt die besondere Mischung beider Komponenten, um ein überzeugendes, stimmiges Werk zu erschaffen? Denn bei aller, auch durchaus gewollter Neu- und Andersartigkeit versteht sich die zeitgenössische Musik heute als integralen Teil der Musikgeschichte. Diese Sichtweise unterscheidet unsere Komponisten-Generation von der vorangegangenen. Die Aufgabenstellung der Musikschaffenden in einer globalisierten, medial vernetzten Welt ist heute weniger kategorische Abgrenzung, sondern eher kreativ differenziertes Zusammenführen.

Immer wieder entstehen neue Kompositionstechniken und -konzepte, zudem ist das Arsenal der möglichen Klänge durch die Emanzipation des Geräusches, durch eine Vielzahl erweiterter, teils extremer neuer Spieltechniken der Instrumente und durch die Elektronik beeindruckend gewachsen. Aber am Ende geht es früher wie heute immer darum, ein authentisches und stimmiges musikalisches Ereignis zu schaffen – und überzeugend zu Gehör zu bringen. Deshalb ist das Haupt-Thema der >intersonanzen< 2018 der musikalische Vortrag selbst, ohne den das beste musikalische Werk sein Publikum nicht wirklich erreichen kann. Ein besonderer thematischer Schwerpunkt liegt dazu auf der menschlichen Stimme, dem wohl ältesten und immer noch ausdrucksstärksten musikalischen Instrument – und unser aller wichtigstes Kommunikationsmittel. Deshalb ist eine Beschäftigung mit dem zeitgenössischen musikalischen Vortrag im Bereich der Stimme und ihren neuen Ausdrucksmöglichkeiten besonders lohnend, interessant und auch vergnüglich.

„Stimmt!“bespielt und untersucht außerdem experimentelle Arten musikalischer Stimmung sowie die besondere Stimmung, die ein musikalisches Werk erzeugen kann.

Wieder wird das ganze Kunsthaus sans titre bespielt, diesmal innen und aussen und dabei das breit gefächerte Spektrum der Präsentationsformate Konzert, Performance, Elektronik, Soundwalk und Ausstellung noch um „Instant Composition“ erweitert.

Die Festivaldauer ist verlängert; die Ausstellung ist täglich 14-19 Uhr geöffnet.

Die Partnerländer sind Polen und Russland.

Es gibt wie immer eine Ausschreibung für neue Werke unter den Schöpfer_innen avancierter Musik im Lande. So werden die eingeladenen renommierten Ensembles und Solist_innen auch 2018 in der BVNM-typischen Mischung neueste Musik aus Brandenburg im Kontext internationalen Repertoires präsentieren. Zu hören sind u.a. das Duo 440 (Sabine Vogel, Flöten / Theo Nabicht, Bassklarinette, Kontrabassklarinette) , das AdAstra Piano Trio Katowice, das Ensemble Junge Musik (Ltg. Helmut Zapf), der Gemischte Chor Strausberg, das Duo Klariac (Matthias Badczong, Klarinetten / Christine Paté, Akkordeon), das Vokal- und Performance-Ensemble Maulwerker, das Moscow Contemporary Music Ensemble sowie das Trio SurPlus Bremen (Oboe, Schlagz., Kl., Ltg. Prof. Olaf Tzschoppe), als Solisten Eric Drescher (Glissandoflöte), Katia Guedes (Sopran), Ralph Günthner (Viola), Robin Hayward (mikrotonale Tuba) sowie der Stimmvirtuose Alex Nowitz.

Die >intersonanzen< erweitern ihre Ausstrahlung. Im Anschluß an das Kernfestival in Potsdam werden bestimmte Konzerte an anderen Orten aufgeführt (z.B. Klariac am 9. Juni in Eberswalde), auch international (AdAstra-Konzert in Katowice und Posznan).

Die Kultur des Dialogs der >intersonanzen< wird fortgeführt und vertieft, alle Konzerte werden von Gesprächen begleitet. Die Inszenierungen und ihre Präsentation laden das interessierte Konzert-Publikum ein, das Programm ohne besonderes Spezialwissen zu verstehen und auch zu genießen: Damit aus Neugierigen Interessierte und aus Interessierten Liebhaber_innen der zeitgenössischen klingenden Kunst werden.

Künstlerische und organisatorische Gesamtleitung: Thomas Gerwin

intersonanzen-Team: Irina Emeliantseva, Volker Freidel, Ralf Hoyer, Dr. Gabriel Iranyi,

Dr. Bernhard Reichenbach, Sabine Vogel, Hanna Weißgerber (Musikschulprojekt)

Ort: Kunsthaus sans titre, Französische Str.18, 14467 Potsdam

 

Veranstalter: Brandenburgischer Verein Neue Musik e.V. Charlottenstr.31, 14467 Potsdam

in Kooperation mit dem Kunsthaus sans titre und dem Cottbuser Musikherbst

 

Schirmherrin: Frau Ministerin Dr. Martina Münch, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg

 

Medienpartner: Kulturradio vom RBB und Potsdamer Neueste Nachrichten

 

>intersonanzen< 2018 wird gefördert durch das MWFK Land Brandenburg/Referat Kultur, die Landeshauptstadt Potsdam/Fachbereich Kultur und Museum (beantragt), den Musikfonds (beantragt) die Städte Eberswalde, Cottbus u.a. Projektkooperation mit dem Landesmusikrat Brandenburg sowie Kulturfeste Brandenburg.

http://www.neue-musik-brandenburg.de/aktuell.htmlwww.neue-musik-brandenburg

 

Kartenvorbestellung unter: info@neue-musik-brandenburg.de

follow and like us:
FACEBOOK
FACEBOOK
YOUTUBE
GOOGLE
GOOGLE
http://www.sans-titre.de/ausstellungen/intersonanzen-brandenburgisches-fest-der-neuen-musik/
PINTEREST
PINTEREST